Landesgruppe Sachsen


Aktivitäten

Bericht über das 3. Sächsische Landesgruppentreffen am 24.11.2017

Treffpunkt war am Denkmal der Trümmerfrauen vor der Rathaus in Dresden, dort erfolgte die Begrüßung aller Teilnehmer und wir begannen gleich um das zur Neige gehende Tageslicht noch
gut nutzen zu können mit dem kulturellen Teil.

Den kulturellen Teil unseres Landesgruppentreffens gestalteten Herr Dr. Storz und Frau Reichle vom Forum für Baukultur e.V. mit einem Stadtrundgang an den Resten der alten Festung Dresden. Dieser Rundgang ist die „praktische“ Fortsetzung des theoretischen ersten Teiles von dem letzten Landesgruppentreffen im Juni. Wie immer gestaltete Dr Storz den Rundgang sehr interessant. Der bauliche Verlauf der alten Stadtmauer mit ihren Bastionen ist teilweise sehr gut in dem Straßen, Gehwegen und der städtischen Gestaltung nachgezeichnet. Aber leider fehlt eine erläuternde Beschilderung, dadurch kommt die eigentliche Absicht gar nicht zur Geltung. Zum Teil sind gut erhaltenen Reste der alten Stadtmauer in Kellern und Tiefgaragen integrierten die aber leider für die Öffentlichkeit nicht ohne weiteres zugänglich sind. Das noch erhaltene „Prunkstück“ der Festung Dresden ist die „Brühlsche Terrasse“ mit ihren darunter liegenden Kasematten die zu Teil erlebbar sind und immer weiter erschlossen werden. Als Fazit bleibt, es reicht nicht die Denkmale zu Erhalten sondern man muß sie auch erklären und erlebbar machen, damit die sie breite Akzeptanz und Wertschätzung erhalten.

Beim internen Teil des Landesgruppentreffens in einem schönen mittelalterlich gestalteten Raum im Gewölbekeller des „Sophienkellers“ berichtete Jörg Frenkel von der Jahrestagung in Neusath-Perschen.

Die bei der Jahrestagung angesprochene Zusammenarbeit / Kennenlernen mit den VDRLandesgruppen fand eine breite Zustimmung. Bernd Bubnick erklärt sich bereit einen Kontakt zur sächsischen Landesgruppe des VDR herzustellen.

Die Präsentation der Restauratoren im Handwerk auf der Meisterfeier der HWK Dresden am 25.11.2017 erfolgt mit einem Stand der von Robert Bialek, Cornelius Hugk und Tobias Neubert organisiert und betreut wird. Ein kurzer Bericht folgt als Anlage.

Der Termin für das nächste Landesgruppentreffen ist der 02.03.2018, 1500 Uhr in der HWK Dresden zu Thema § 133 der Insolvenzordnung (Rückforderungen von Zahlungen des Insolvenzschuldners)
Natürlich sind auch speziell alle Thüringer und andere Landesgruppenmitglieder herzlich eingeladen.


Jörg Frenkel

 

Bericht über die Präsentation der sächsischen Landesgruppe der Restauratoren im Handwerk auf der Meisterfeier der HWK Dresden

Nach einigen Privatbesuchen auf der jährlichen Meisterfeier der HWK Dresden, der langen Suche nach Möglichkeiten zur Präsentation für unsere Landesgruppe, Vorgesprächen bei der HWK Dresden und einigem Organisationsaufwand für unsere interessierten Mitglieder war es am 25.11.2017 soweit!

Wir konnten uns an geeigneter Stelle in der sogenannten Sponsorenhalle der Dresdener Messe präsentieren und so für die Jungmeister, Politiker und Teile des Publikums (insgesamt über 2000 Eingeladene) interessant machen.

Zur Ausstellung an unserem Stand kamen Exponate von Cornelius Hugk, Roberto Weigel, Kay Arnswald, Tobias Neubert und Robert Bialek, sowie Infos zu Fortbildungsmöglichkeiten, Literatur und Zeitschriften. Joachim Hugk hatte sich dankenswerterweise um zwei sehr gut gestaltete Rollups gekümmert, die auch auf weiteren Ausstellungen oder Messen verwendet werden können.

 

 

Auf- und Abbau, sowie der Standdienst lag in den Händen von Cornelius Hugk, Tobias Neubert und
Robert Bialek.

Gespannt darauf, wie denn das alles angenommen wird, haben wir den Tag von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr auf der unserer Meinung nach gelungenen Meisterfeier zugebracht. Besonders vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung hatten wir guten Zulauf. Das Interesse der Jungmeister hielt sich aber wie befürchtet in Grenzen und wird sich nur durch permanentes Werben und Präsentieren auf die Zukunft hin wecken lassen.

Gute und zum Teil auch längere Gespräche gab es unter anderen mit sächsischen Landespolitikern aus verschiedenen Fraktionen, Prof. Glaser (ehem. Landeskonservator) und Frau Salewski (stellv. Geschäftsführerin der HWK Dresden). So kam die Sprache auch mehrfach auf die zur Zeit brachliegende Weiterbildungsmöglichkeit im Görlitzer Fortbildungszentrum, das nach dem Rückzug der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ohne Unterstützung keine Kurse anbieten kann.

Nach einem anstrengenden aber guten Tag, sind wir der Meinung, mit solchen Aktivitäten weiter zu punkten. Gelegenheiten bieten sich ständig! (Tag des offenen Denkmals, Messe Denkmal 2018 usw.) Nur so können wir Türen aufstoßen und für unsere Sache werben!

Wir freuen uns natürlich über jede Hilfe und Mitarbeit dabei. Großer Dank an alle, die an diesem Tag mit dazu beigetragen haben, die Restauratoren im Handwerk ein wenig bekannter zu machen!


Robert Bialek

 

 

Bericht von zweiten Landesgruppen-Treffen am 16. Juni 2017

  • Begrüßung durch Jörg Frenkel. Bei einer gemütlichen Kaffeerunde stellte sich Siegfried Eckstein unser Gast aus der Thüringer Landesgruppe vor, bevor sich die anwesenden sächsischen Mitglieder und der Verein für Baukultur e.V. vorstellten.
  • Besprechung der Präsentation unseres Verbandes Restaurator im Handwerk e. V. bei der diesjährigen Meisterfeier der HWK Dresden im November. Dazu sind noch visuelle Materialien wie Stehbanner zu entwerfen und herstellen zu lassen. Joachim Hugk hat sich bereiterklärt den Entwurf unter Zuarbeit von Bildmaterial aus dem Mitgliederkreis zuerarbeiten.
  • Des weiteren wurde über den Stand der Gespräche „Handwerk und Denkmalpflege im Dialog“ (Teilnemerkreis ist die HWK Dresden, das Landesamt für Denkmalpflege, die Untere Denkmalschutzbehörde, Vertreter des Landtages, Vertreter des Handwerks und Vertreter der Restauratoren im Handwerk) informiert.
  • Zur Entwicklung des Sachstandes „Erhaltung des Görlitzer Fortbildungszentrums für Handwerk und Denkmalpflege“ konnte berichtet werden, dass ein neuer Vorstand im Verein des Görlitzer Fortbildungszentrums für Handwerk und Denkmalpflege gewählt wurde, in dem wir als Restauratoren im Handwerk e.V. als  institutionelles Mitglied vertreten sind. Wir (in Vertretung der Landesgruppensprecher Sachsen bzw. sein Stellvertreter) bemühen uns, ein breites und tragfähiges Konzept mit der Stadt Görlitz, dem Land Sachsen, der Handwerkskammer und weiteren Institutionen aus der Denkmalpflege zu entwickeln. Als kultureller Teil war ein Vortrag mit Rundgang zur Dresdner Stadtmauer durch den Referenten Herrn Dr. Storz (Forum für Baukultur e. V.) vorgesehen. Die vorangegangen Gespräche und Diskussionen gestalteten sich länger als geplant, so das wir uns entschlossen haben, den geplanten Rundgang an der Stadtmauer im kommenden Landesgruppentreffen zu integrieren.

    Der „theoretische“ Einführungsteil zur Geschichte der Dresdner Stadtmauer mit Lichtbildern gestattete interessante Einblicke von den frühesten Anfängen und Erwähnungen im 12. Jahrhundert und den späteren Erweiterungen und Umbauten im 14. und 15. Jahrhundert. So wie den Einfluß von der Stadtentwicklung und technischen Neuerungen im Militärwesen auf die Bauweise und Umgestaltung der Stadtmauer. Die Integration der erhaltenen Reste ist im heutigen Dresden zwar baulich erfolgt, lässt aber in den Bereichen die sich nicht gleich visuell erschließen lassen, zu wünschen übrig und könnte mit entsprechenden Erklärungstafeln deutlich aufgewertet werden.

Der Termin für das nächste Landesgruppentreffen ist  der 03.11.2017.
Bitte vormerken!

Natürlich sind auch alle Thüringer Landesgruppenmitglieder herzlich eingeladen.